Aktivitäten und Wandertipps

Genießen Sie einen perfekten Sommer im idyllischen Osttirol. Die Dolomiten Residenz Sporthotel Sillian ****s ist der ideale Ausgangspunkt für verschiedenste Aktivitäten…

Direkt hinter unserem Hotel verläuft der Drauradweg. Beim gegenüberliegenden Spar die Straße entlang bis Sie zur Drau gelangen.
Tipp: Fahren Sie mit dem Fahrrad nach Lienz (ca. 30 km) – und dann mit dem Zug retour. Zugfahrpläne erhalten Sie an der Rezeption.
Wer zum ersten Mal nach Lienz in Osttirol kommt, versteht sofort, warum diese Region sich ‚Bike Arena‘ nennt: Im Norden liegt die Schobergruppe, im Süden türmen sich die Lienzer Dolomiten auf. Dazu kommen noch der Hochstein, Zettersfeld oder Ederplan. Gemeinsam bilden sie eine Bergkulisse, die die Stadt – wie die Ränge einer Arena – einfassen und bei jeder Tour ein Blickfang sind.
Oberhalb von Huben beginnt diese sportliche Tour. Hohe Wellen, Walzen und Abfälle fordern auch den ambitionierten Rafter. Da die Isel von Gletscherbächen gespeist wird bietet dieser Fluss gerade im Hochsommer die idealen Raftbedingungen. Preis: Euro 38,-

Wegbeschreibung: Sie fahren nach Lienz, biegen Richtung Matrei ab. Fahren auf der Bundesstraße bis Ainet – dort Beschilderung folgen!

Im Ort Lavant hat dieser Golfclub einiges zu bieten.
zum Beispiel: Golfschnuppern, Turniererlaubnis-Kurse, Handicap-Kurse, Clinics, Privatlektionen und sogar Videoanalysen. Das Team bestehend aus Herrn Kühne (APGA Diplomgolflehrer und Headpro), Lamprecht (APGA Trainee Assistant) und Herrn Guschmann (certified golf teaching professional GGTF World Golf Teaching Federation) freut sich auf Sie. (Greenfeepreis 25 % für Hotelgäste)
Für ca. 50 Millionen Besucher wurde die Großglockner Hochalpenstraße seit 1935 zum unvergleichlichen Erlebnis. Die berühmteste Alpenstraße endet vor dem Glanzstück des Nationalparks Hohe Tauern: dem höchsten Berg und dem größten Gletscher Österreichs, dem Großglockner (3.798 m) und der Pasterze.

Auf dem Weg dorthin erleben Sie eine 4000 km lange Reise zur Arktis. Sie durchqueren auf dem Anstieg von 1500 m bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe alle Vegetationszonen von den Getreidefeldern bis zum ewigen Eis.

Geöffnet:

  • Anfang Mai bis 15. Juni: 6.00 – 20.00 Uhr
  • 16. Juni bis 15. September: 5.00 – 21.30 Uhr
  • 16. September bis Ende Oktober: 6.00 – 19.30 Uhr
  • Letzte Einfahrt: 45 min vor der Nachtsperre
Nach der Restaurierung erstrahlt die Kirche nun wieder im schönsten Glanz.

Infolge der Grenzsicherung 1919 wurde Sillian 1921 zum definitiven Dekanat erhoben. Die heutige Pfarrkirche zu „Maria Himmelfahrt“ wurde 1431 erbaut und 1441 konsektiert. 1759/60 wurde die Kirche verlängert und barockisiert.

* Hl. Messen:
Vorabendmesse: Samstag 19.00 Uhr
Sonntag 09.30 Uhr

Innervillgraten gehört zu den wenigen Urpfarren des Pustertales. Dieser gotische Bau mit 2 Altären wurde 1440 geweiht. Über das Aussehen dieses wie des romanischen Vorgängergebäudes gibt es keine Anhaltspunkte. Die Kirche wurde 1989 bis 1993 innen und außen zur Gänze renoviert.
Kalkstein, ein Weiler von Innervillgraten, liegt vom Dorf Innervillgraten ca. 4 km entfernt. Die Wallfartskirche Maria Schnee wurde 1875 geweiht. Das Äußere ist, abgesehen von einem umlaufenden Sockel, ohne besondere Gliederung. Auf der Ostseite ist die Sakristei eingebaut. Das Innere des neugotischen Baues zeigt einfaches Sternrippengewölbe mit spitzem Chorbogen.

Das Dörfchen Kalkstein ist als Drehort des Filmes „Gewitter im Mai“ von Ganghofer und der Wilderer-Affäre in den achtziger Jahren und vor allem aus früheren Zeiten des beliebten Pfarrers Bergmann, bekannt geworden.

Kalkstein ist ein guter Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Schitouren.

Wegbeschreibung: Sie biegen gleich hinterm Hotel Richtung Villgratental ab, fahren Innervillgraten und weiter nach Kalkstein: Fahrzeit ca. 30 Minuten.

Bei diesem Kirchlein befindet sich ebenfalls das sehr bekannte Wilderer-Grab von Pius Walder .

Der Naturschaupfad Tassenbach führt Kinder und Familien auf einem Spazierweg um den Speicher des Kraftwerk Amlach.

Auf dem 2 km langen Naturschaupfad Tassenbach bestaunen Kinder und ihre Eltern das Leben in und um den künstlichen See. Ehe der See angelegt wurde, wurden typische Pflanzen ausgegraben, zwischengelagert und nach der Fertigstellung des Sees wieder rund um den Speicher eingesetzt.

Durch diese Bemühungen fanden viele Wassertiere und Vögel hier einen neuen Lebensraum. Informationen über die heimischen Tiere und den einst künstlichen See finden Kinder und Familien auf dem reich beschilderten Naturschaupfad Tassenbach. Die Inhalte der Schautafeln wurden im Rahmen eines jährlich stattfindenden Wettbewerbs von Schülern aus Tirol zusammengestellt.

Der Naturschaupfad ist leicht begehbar und eignet sich daher auch für Familien die mit Kinderwagen oder mit Rollstuhl unterwegs sind.

Unvermutet findet man im Tiroler Pustertal eine Ausflugsstraße mit besonderem Reiz. Von einem Bergdorf zum anderen schlängelt sie sich sonnseitig entlang und gibt ein Panorama von den Lienzer– bis zu den Sextener Dolomiten zum Besten. Ebenso sehenswert ist ein Besuch im Wildpark Assling, wo die beheimatete Tierwelt zu beobachten ist.—Einkehrgasthöfe auf der Strecke—Fahrzeit Höhenstraße ca. 45 Min.!